Regenwurmzucht-Anleitung – Schritt für Schritt erklärt!

Affiliate Hinweis

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Aus der Ordnung der Regenwürmer eignen sich besonders der Gemeine Regenwurm (Lumbricus terrestris) und der Riese-Rotwurm (Dendrobena) für die Axolotl Fütterung. Der Gemeine Regenwurm ist ein wenig kleiner als der Riese-Rotwurm, aber beide enthalten alle wichtigen Nährstoffe für Axolotl und lassen sich leicht selbst zu Hause züchten. 

Was sind Regenwürmer?

Der Lumbricus und Dendrobena ähneln sich beide bis auf die unterschiedliche Größe sehr und haben ähnliche Ansprüche an ihre Umgebung. Sie leben im Erdboden und ernähren sich von organischem Material, wie Blättern und abgestorbene Pflanzenteile. Durch ihre Tunnel durchlüften sie den Boden und ihr Humus ist ein guter Dünger.

Würmer sind Zwitter und können sich allerdings nicht selbst befruchten, sie vermehren sich, indem sie Kokons legen, aus denen nach ein paar Tagen kleine Würmer schlüpfen. Geschlechtsreif werden die Regenwürmer je nach Art, nach ca. 100 Tagen. Für Axolotl sind sie eine gute und auch billige Lebendfutter-Option.  

Vorteile von Regenwürmern sind:

  • einfach zu züchten
  • ideales Futter für mittelgroße und ausgewachsene Axolotl 
  • enthalten alle Nährstoffe, die Axolotl benötige  

Frisch geschlüpfte Regenwürmer sind nach ungefähr 100 Tagen ausgewachsen und ein Regenwurm kann bis zu 300 Nachkommen im Jahr produzieren. Am wohlsten fühlen sie sich bei Temperaturen zwischen 20 und 25 °C.

Was braucht man für eine Regenwurmzucht?

Benötigtes Equipment: 

Als Kiste für deine Wurmzucht kannst du eine Plastikkiste oder eine eigens dafür gebauten Wurmkomposter kaufen. Bei der Wahl des Wurmfutters kannst du fast alles verfüttern, das pflanzlich ist: Gemüsereste, Laub, Rasenschnitt und auch spezielles Wurmzusatzfutter.

Die Wurmkiste sollte an einem dunklen Ort stehen, alternativ kannst du sie auch abdecken. 

Um deine Wurmzucht zu starten, kannst du entweder ausgewachsene Würmer kaufen oder Kokons. 

Wenn du dir das Equipment nicht einzeln besorgen möchtest, gibt es auch schon fertige Regenwurm-Sets* zu kaufen, wo alles benötigte vorhanden ist. 

Wie züchtet man Regenwürmer?

Im ersten Schritt füllst du die Kiste mit genügend Erde, diese kannst du leicht anfeuchten, damit sie nicht zu schnell austrocknet. Dann gibst du die Regenwürmer oder Kokons hinzu, die Kokons solltest du ein bisschen mit Erde bedecken. 

Je nach Temperatur und Art schlüpfen die Würmer nach 3 bis 18 Tagen aus ihren Kokons und sind nach Art ca. 8 bis 10 mm groß. Nach ungefähr 100 Tagen sind sie ausgewachsen, und geschlechtsreif. Füttern solltest du sie nur so viel wie sie fressen und Futter das anfängt zu faulen entfernen. 

Regenwurm-Futter:

Wie verfüttert man Regenwürmer?

Die Verfütterung von Regenwürmer gestaltet sich sehr einfach. Du gräbst vorsichtig in deiner Wurmkiste bist du genügend Würmer hast, diese wäschst du mit Wasser ab, damit sie keine Erde ins Aquarium tragen.

Dann kannst du sie mit einer Pinzette an deinen Axolotl füttern, wenn sie zu groß sind, teile die Würmer am besten, damit dein Axolotl sie ohne Probleme fressen kann. 

Hier gibt es auch einen Artikel mit einem kompletten Fütterung-Guide für Axolotl in jeder Lebensphase.

Welche Probleme können bei der Regenwurmzucht auftreten?

Bei der Regenwurmzucht können nicht viele Dinge schief laufen, aber manchmal funktioniert es trotzdem nicht so, wie man es möchte. Hier sind die am häufigsten auftretenden Probleme:

Regenwurmkokons sind nicht geschlüpft

Je nach dem Alter und der Qualität der Kokons kann es sein, dass nur weniger oder schlimmsten fall gar keine Regenwürmer schlüpfen. Falls das passiert, versuche beim nächsten Mal mit erwachsenen Würmern zu züchten. 

Temperatur ist zu niedrig oder Erde zu feucht

Wenn es zu kalt ist, entwickeln sich die Würmer nur sehr langsam und deine Zucht kommt kaum voran. Dagegen sollte es auch nicht zu warm sein, wenn die Erde längere Zeit über 30 °C warm ist, vertragen das die Würmer nicht gut. Auch einen zu feuchten Boden mögen Regenwürmer nicht und entwickeln sich nicht so gut. 

Falsches Futter

Auch wenn Regenwürmer Resteverwerter sind, mögen sie nicht jedes Futter. Fleisch, Fisch, Ingwer und Zitrusfrüchte können sie nicht fressen. Besser ist Laub, Blätter oder Rasen. 

Fazit

Regenwürmer lassen sich sehr einfach züchten und sind ein besonders gutes Lebendfutter für Axolotl, oder auch einfach nur als abwechslungsreicher Snack zwischendurch. Wenn dir die Beschaffung des Equipments zu aufwendig ist, kannst du auch auf ein Regenwurmzucht-Set* zurückgreifen und so immer frisches Futter für deine Axolotl im Haus haben.

Alternative Lebendfutter-Optionen für junge Axolotl sind Daphnien und Artemia. Auch diese lassen sich einfach zu Hause züchten, hier geht es zu einem Artikel über Daphnienzucht und hier zu Artemiazucht.

12 spannende Axolotl Fakten
12 spannende Axolotl Fakten