Wie und wann schlafen Axolotl? – 4 Zeichen das dein Axolotl schläft

Da Axolotl keine Augenlider haben und nacht- bzw. dämmerungsaktiv sind, ist es schwierig zu erkennen, wann sie schlafen.

Axolotl schlafen mehrere Stunden über den Tag verteilt, in den Dämmerung-Stunden und in der Nacht sind sie dagegen aktiver. 
Man erkennt einen schlafenden Axolotl daran, dass er sich zurückgezogen hat und sich kaum bewegt. Dabei schlagen seine Kiemen weniger als sonst und seine Augen sind auch beim Schlafen geöffnet.

Können Axolotl schlafen?

Ja, Axolotl können schlafen. Allerdings sieht ihr Schlafverhalten deutlich anders aus als beim Menschen, deswegen kann es auf den ersten Blick schwierig sein einen schlafenden Axolotl zu erkennen. 

Ein Axolotl der sich ausruht und einer der schläft sehen von außen gleich aus. Und da Axolotl mit offenen Augen schlafen, weil sie keine Augenlider haben, können wir daran auch nicht erkennen, ob sie schlafen oder nicht.

Sind Axolotl Tag- oder nachtaktiv?

Axolotl sind besonders in den Dämmerung-Stunden aktiv, darum ist das auch eine gute Zeit deinen Axolotl zu füttern. 

Das nachtaktive Verhalten ist bei wilden Axolotl deutlich ausgeprägter als bei den Axolotl, die wir in unseren Aquarien halten. In der Wildnis jagen Axolotl meist in der Nacht nach ihrer Beute und schlafen den Tag über.

Schlafen Axolotl in der Nacht?

Die meisten Axolotl werden in der Nacht nicht schlafen, sondern auf Beutesuche durch das Becken schwimmen.

Tagsüber ruhen sie sich in Verstecken, Höhlen oder zwischen Pflanzen aus und schlafen.

Wie lange schlafen Axolotl?

Das ist eine Frage, die sehr schwierig zu beantworten ist, da man nur schwer zwischen einem schlafenden Axolotl und einem der sich nur ausruht unterscheiden kann.

Aber man kann davon ausgehen, dass Axolotl mindestens ein paar Stunden Schlaf pro Tag brauchen, um gesund zu bleiben.

Woran erkennst du, dass dein Axolotl schläft?

Auch wenn es bei einem Axolotl schwieriger festzustellen ist, ob er schläft oder nicht, als bei anderen Tieren, gibt es ein paar Zeichen auf die man achten kann.

Die Wahrscheinlichkeit das dein Axolotl schläft, ist sehr hoch, wenn er…

  • sich in ein Versteck, eine Höhle oder dunklere Ecke zurückgezogen hat
  • er sich nur sehr wenig bewegt und still daliegt 
  • seine Kiemenäste weniger schlagen und durchblutet sind, als sonst
  • er allgemein ein bisschen blasser ist

Da der Axolotl beim Schlafen weniger Sauerstoff verbraucht, schlagen seine Kiemen langsamer und sie sind nicht so stark durchblutet, als wenn er im Aquarium umher schwimmt. Auch seine Farbe kann ein bisschen blasser sein, durch die geringe Bewegung.

Woran erkennt man den Unterschied zwischen einem schlafenden und kranken Axolotl?

Auf den ersten Blick kann man einen schlafenden Axolotl schnell mit einem kranken Tier verwechseln, deswegen ist es wichtig darauf zu achten, ob plötzliche Verhaltensveränderungen aufgetreten sind. 

Sonst gibt es aber auch noch weitere Anzeichen auf die man achten kann um ein krankes Tier zu erkennen. Unter anderem, wenn dein Axolotl… 

  • Hautveränderungen aufweist
  • nichts mehr isst
  • im Aquarium schwebt 
  • sich über einen längeren Zeitraum kaum noch bewegt 
  • übermäßig aktiv ist und viel umher schwimmt 

Hautveränderungen können ein Zeichen für eine Infektion mit Pilzen oder Parasiten sein. Wenn dein Axolotl sich weigert zu essen, kann das auf Verdauungsprobleme oder eine Verstopfung hinweisen. Auch wenn er im Aquarium schwebt und nicht mehr auf den Boden schwimmen kann, kann das daran liegen, dass er Luftblasen im Verdauungstrakt hat.

Wenn sich dein Axolotl über längere Zeit nicht bewegt oder deutlich aktiver ist als sonst, kann das an einer Infektion liegen oder daran, dass die Wassertemperatur zu hoch ist. 

Axolotl brauchen Temperaturen zwischen 12 und 20 °C, wärmeres Wasser stresst sie schnell und führt zu einem schwächerem Immunsystem.  

Falls du keine Gründe für die Verhaltensänderung erkennen kannst, solltest du mit deinem Axolotl zum Tierarzt gehen. 

Hier gibt es einen Artikel mit noch mehr Anzeichen, dass dein Axolotl krank oder gestresst ist und die häufigsten Ursachen.

Wie viel Licht und Dunkelheit brauchen Axolotl?

Bei Axolotl gilt die Faustregel, dass weniger Licht besser ist als eine zu starke Beleuchtung. Zu viel Licht kann deinen Axolotl schnell stressen und eine Beleuchtung mit schwachem Licht reicht völlig aus.

Mindestens 8 Stunden pro Tag solltest du auch dafür sorgen, dass es in deinem Aquarium dunkel ist, damit dein Axolotl einen Tag-Nacht-Rhythmus hat.

Fazit

Axolotl schlafen wie alle Wirbeltiere auch, nur ist es bei ihnen schwieriger zu erkennen, ob sie schlafen, oder sich nur ausruhen, da sie mit offenen Augen schlafen.

Durch ihr nachtaktives Verhalten schlafen die meisten Axolotl tagsüber und sind in der Nacht, bzw. in der Dämmerung aktiver als am Tag.

12 spannende Axolotl Fakten
12 spannende Axolotl Fakten