Top 14 Pflanzen für das Axolotl-Aquarium in 2022 – Der Komplette Pflanzen-Guide

Affiliate Hinweis

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

Die richtigen Aquariumpflanzen können ein Axolotl Becken nicht nur hübscher aussehen lassen, sondern für den Axolotl auch als Versteck und Schattenspender dienen. Aber welche Pflanzen sind für ein Axolotl Becken geeignet?

In einem Axolotl-Becken herrschen für viele tropische Aquariumpflanzen keine guten Bedingungen, da der Axolotl eher kaltes Wasser und wenig Beleuchtung bevorzugt. Darum ist es wichtig darauf zu achten, dass die ausgewählten Pflanzen auch in so einer Umgebung wachsen können. Denn verrottendes Pflanzenmaterial von abgestorbenen Pflanzen bildet Ammoniak und verschlechtert so die Wasserqualität. 

Ideal sind robuste Pflanzen oder Pflanzen, die auf der Wasseroberfläche schwimmen und dem Axolotl so Schatten spenden können.

Brauchen Axolotl Pflanzen im Aquarium?​

Auch wenn Axolotl nicht dringend Pflanzen in ihrem Aquarium brauchen, helfen sie dabei den natürlichen Lebensraum der Axolotl zu simulieren, da der Xochimilco-See, in dem die Axolotl heimisch sind, auch stark bewachsen ist.

Pflanzen können aber nicht nur zur Dekoration ein schöner Zusatz für ein Axolotl-Becken sein, sie sorgen durch ihre Photosynthese für sauerstoffreiches Wasser und unterstützen den Stickstoffkreislauf. Auch halten sie das Wasser sauber, da sie Abfallmaterialien des Axolotl, wie z.B. Nitrate für ihr Wachstum benötigen und es leben viele nützliche Bakterien auf den Pflanzenblättern.

Zusätzlich können die Pflanzen als Verstecke dienen und bodendeckende Pflanzen können einen weichen Untergrund für das Axolotl-Aquarium sein.

Fressen Axolotl die Pflanzen?​

Auch wenn Axolotl Fleischfresser sind, werden sie die eine oder andere Wasserpflanze anknabbern oder gleich ein ganzes Stück verschlucken, wenn sich auf der Pflanze ein Leckerbissen wie eine Schnecke oder eine Garnele befindet.
Darum ist es wichtig darauf zu achten, dass die Pflanzen im Becken für den Axolotl nicht giftig sind und er ohne Probleme auch mal ein Stück davon fressen kann.

Was für Pflanzen sind für ein Axolotl Becken geeignet?​

  • Lichtanforderungen
    Da Axolotl kein Freund von heller Beleuchtung sind, sollte man nur Pflanzen wählen, die auch im Dämmerlicht gut wachsen.
  • Wassertemperaturen
    Pflanzen die sich für ein Axolotl Becken eignen müssen mit kälteren Temperaturen auskommen können, da die ideale Wassertemperatur für Axolotl zwischen 12 und 20 °C liegt. Viele typische Aquariumpflanzen kommen aus tropischen Gewässern und benötigen deutlich höhere Temperaturen.
  • Schwierigkeit
    Pflanzen für ein Axolotl-Becken sollten robust sein, da sie früher oder später vom Axolotl angeknabbert werden, zusätzlich zu den kühlen Wassertemperaturen und den schlechten Lichtverhältnissen würden sehr empfindliche Pflanzen schnell absterben.

Hier folgen die 14 Besten Aquariumpflanzen für Axolotl, alle sind robuste Pflanzenarten, die mit den kühlen Wassertemperaturen und der geringen Beleuchtung in einem Axolotl-Becken zurechtkommen. Auch besteht keine Gefahr das sich dein Axolotl vergiftet, wenn er die Pflanzen anknabbert oder sich anderweitig verletzt.

1. Javafarn

Wissenschaftlicher Name Microsorum pteropus
Licht schattig bis halbschattig
Temperatur 18 bis 25 °C
Wuchshöhe 15 bis 30 cm
Schwierigkeit pflegeleicht und robust

Javafarn gehört zu den beliebtesten Aquarienpflanzen und ist mit ihren langen schmalen Blättern eine schöne Zugabe für ein Axolotl-Becken.

Javafarn ist eine Aufsitzerpflanze und gedeiht gut aufgebunden auf Wurzeln oder Steinen. Sie wächst auch noch bei schwachen Lichtverhältnissen und ist allgemein eine sehr robuste Pflanze. Javafarn vermehrt sich über Erdsprossen, sogenannte „Rhizome“, die man nicht in den Boden pflanzen, sondern an Wurzeln oder Steinen befestigen sollte.

Wegen ihrer Größe und langsamen Wachstums eignet sich der Javafarn gut als Hintergrund- oder Mittelgrundpflanze.

Warum ist Javafarn eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Javafarn ist eine ideale Pflanze für ein Axolotl-Becken da sie mit den kühlen Wassertemperaturen und wenig Licht gut zurechtkommt. Die Pflanze bietet ein gutes Versteck und ihre Blätter sind weich, sodass für den Axolotl keine Verletzungsgefahr entsteht. Auch eine Vergiftungsgefahr besteht nicht, da die Pflanze für den Axolotl nicht toxisch ist.
Dazu benötigt die robuste Pflanze keinen Dünger und kein Substrat, da man sie als Aufsitzerpflanze an Holz oder Steinen befestigen kann.

2. Anubias

Wissenschaftlicher Name Anubias
Licht hell bis schattig
Temperatur 12 bis 30 °C
Wuchshöhe 5 bis 10 cm
Schwierigkeit sehr anspruchslos

Anubias oder auch Speerblatt genannt sind wie der Javafarn eine ideale Pflanze für ein Axolotl-Aquarium. Sie ist eine Aufsitzerpflanze, kann aber auch in Substrat gepflanzt werden. Anubias lassen sich leicht vermehren, indem man ein Rhizom, ein etwas dickeres Wurzelstück, das schon ein paar Blätter besitzt, abtrennt und an einem anderen Stück Holz befestigt. Durch ihr langsames Wachstum eignen sich Anubias gut für den Mittel- oder Hintergrund im Aquarium.

Warum ist eine Anubias eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Die Anubias fühlt sich auch bei kühlen Wassertemperaturen und wenig Licht im Aquarium wohl, sie ist eine sehr robuste und anspruchslose Pflanze. Die breiten, dunkelgrünen Blätter sind für den Axolotl nicht giftig, sie enthalten aber Bitterstoffe, die ihm den Geschmack nach Anubias schnell vergehen lassen werden.
Als Aufsitzerpflanze wie der Javafarn benötigt die Pflanze auch kein Substrat und kann einfach an Holz oder Steinen befestigt wachsen.

3. Vallisneria

Wissenschaftlicher Name Vallisneria
Licht hell bis schattig
Temperatur 18 bis 28 °C
Wuchshöhe 5 bis 50 cm (je nach Art)
Schwierigkeit pflegeleicht

Vallisneria, auch Wasserschrauben genannt, ist eine Pflanze mit schlanken, leicht gedrehten Blättern, die sich durch ihre einfache Pflege auch für Axolotl-Becken eignet. Es gibt ca. 17 verschiedene Vallisneria-Arten die in Aquarien kultiviert werden und alle leicht unterschiedliche Ansprüche haben. Allen gemein ist ihnen aber, dass die Pflanzen schnell wachsen und sowohl mit kühlem Wasser und weniger Licht auskommen.

Warum sind Vallisneria eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Die Vallisneria eignen sich durch ihre unkomplizierten Ansprüche an die Wassertemperatur und dem Lichtbedarf gut für ein Axolotl-Becken. Auch ist die Pflanze nicht giftig, falls der Axolotl mal einen Bissen nimmt.

4. Lilaeopsis

Wissenschaftlicher Name Lilaeopsis
Licht hell bis schattig
Temperatur 15 bis 26 °C
Wuchshöhe 3 bis 13 cm (je nach Art)
Schwierigkeit geringe Ansprüche

Lilaeopsis ist ein Bodendecker der in Aquarien einen grasähnlichen „Rasen“ bildet. Die Pflanze wird auch Neuseelandgras oder brasilianische Graspflanze genannt und wächst eher langsam. Im Verkauf sind hauptsächlich zwei Arten Lilaeopsis brasiliensis und Lilaeopsis mauritiana, L. brasiliensis wird bis zu 7 cm hoch, L. mauritiana dagegen sogar bis zu 13 cm. Beide Arten benötigen relativ viel Licht, deswegen sollte man sie im Aquarium an eine Stelle pflanzen, die nicht zu schattig ist.

Lilaeopsis vermehrt sich durch kriechende, sich verzweigende Rhizome und eignet sich gut für den Vordergrund oder die Mitte des Aquariums.

Warum sind Lilaeopsis eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Lilaeopsis eignet sich gut für ein Axolotl-Becken, da es eine relativ anspruchslose Pflanze ist, die einen weichen Untergrund bildet und für den Axolotl nicht giftig ist.

Piotr719, Gałęzatka kulista (Cladophora aegagropila), CC BY-SA 3.0

5. Marimo Mooskugeln

Wissenschaftlicher Name Aegagropila linnaei
Licht schattig
Temperatur 4 bis 28 °C
Wuchshöhe 3 bis 12 cm
Schwierigkeit anspruchslos

Marimo Mooskugeln sind im eigentlichen Sinne gar keine Pflanzen, sondern fadenförmige Süßwasseralgen die zu einer Kugel geformt wurden. In ihrem natürlichen Lebensraum entsteht die runde Form durch Wellenbewegungen. Im Aquarium können sie einfach frei auf dem Grund treiben und wurzeln nicht. Damit sie ihre runde Form behalten hilft es sie regelmäßig zu drehen. Die Marimo Mooskugeln sind sehr anspruchslose und langsam wachsende Algen.

Warum sind Marimo Mooskugeln eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Marimo Mooskugeln eignen sich hervorragend für ein Axolotl-Becken, da sie pflegeleicht und anspruchslos sind. Zudem benötigen sie nicht viel Licht und haben keine Probleme mit den Wassertemperaturen im Axolotl-Becken. Dadurch das die Algen keine Wurzeln besitzen braucht man auch kein Substrat im Aquarium zu haben.
Auch bildet sich auf den Mooskugeln ein Biofilm mit nützlichen Bakterien die Abfallstoffe wie Ammonium und Nitrit abbauen und so zur Wasserqualität des Aquariums beitragen.

Allerdings sollte man darauf achten, dass die Mooskugeln größer als der Kopf des Axolotl ist, damit er nicht versucht sie zu fressen. Auch, wenn die Algen nicht giftig sind, können sie dem Axolotl Problem bereiten. Wenn die Kugeln klein genug sind das er sie schlucken kann, können sie Verdauungsprobleme verursachen oder er könnte sich daran verschlucken.

6. Raues Hornblatt

Wissenschaftlicher Name Ceratophyllum demersum
Licht hell bis halbschattig
Temperatur 1 bis 28 °C
Wuchshöhe 50 bis 100 cm
Schwierigkeit anspruchslos und robust

Das Raue Hornblatt ist eine robuste und anspruchslose Pflanze, die keine Wurzeln bildet und durch das Aquarium schwebt. Es wächst ziemlich schnell, besonders wenn die Pflanze viel Licht bekommt und das Wasser ein bisschen wärmer ist. Es wächst aber auch unter dunkleren und kühlenden Bedingungen die Axolotl bevorzugen.

Durch seine Größe eignet es sich gut als Mittel- oder Hintergrundpflanze, indem man die Pflanze festbindet, oder man lässt sie einfach frei durch das Aquarium schweben.

Warum ist das Raue Hornblatt eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Als Pflanze die besonders gut Ammoniak und Nitrat aus dem Wasser filtert und so für eine gute Wasserqualität sorgt, ist das raue Hornblatt eine gute Pflanze für Axolotl-Becken.
Die Pflanzenteile sind alle weich und ungiftig, sodass keine Gefahr besteht das sich der Axolotl verletzt.

Auch spendet die Pflanze Schatten, wenn man sie frei im Aquarium schweben lässt.

7. Wasserpest

Wissenschaftlicher Name Elodea
Licht halbschattig bis schattig
Temperatur 4 bis 28 °C
Wuchshöhe bis 1m oder mehr
Schwierigkeit geringe Ansprüche

Die Wasserpest ist eine typische Kaltwasserpflanze, längere Zeit Wassertemperaturen über 28 °C sind ihr zu warm. Das macht sie zu einer idealen Wasserpflanze für ein Axolotl-Becken. Die Pflanze kann bis zu 1 m lang werden, deswegen sollte man sie regelmäßig auf die gewünschte Länge zurückschneiden.

Die abgeschnittenen Stängeln kann man einfach in das Substrat einpflanzen, wenn man die Wasserpest vermehren möchte.

Warum ist die Wasserpest eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Die Wasserpest ist nicht nur wegen ihrer Temperaturvorlieben eine gute Wahl für ein Axolotl-Becken, sondern auch weil sie den wuchs von Algen reduziert. Sie zieht so viele Nährstoffe aus dem Wasser, das den meisten Algenarten die Grundlage zum Wachsen fehlt.
Auch bildet sie einen Teppich an der Wasseroberfläche, wenn man sie nicht kürzt und spenden so Schatten und ist ein gutes Versteck für den Axolotl.

8. Gemeiner Schwimmfarn

Wissenschaftlicher Name Salvinia natans
Licht hell bis halbschattig
Temperatur 12 bis 30 °C
Wuchshöhe bis zu 3 cm; Breite: bis zu 10 cm
Schwierigkeit geringe Ansprüche

Der Gemeine Schwimmfarn ist eine freischwimmende Pflanze, die auf der Wasseroberfläche treibt und elliptisch geformte Blättern mit wasserabweisenden Härchen, besitzen. Die Wurzeln der Pflanze sind nicht im Substrat verankert und sie benötigt viel Licht und Nährstoffe. Wenn die Pflanze genügend Licht und Nährstoffe bekommt, wächst sie relativ schnell.

Warum ist der Gemeine Schwimmfarn eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Der Gemeine Schwimmfarn fühlt sich auch bei den Temperaturen in einem Axolotl-Becken wohl und kann dem Axolotl Schatten spenden. Dadurch das der Schwimmfarn eine freischwimmende Pflanze ist benötigt man auch kein Substrat im Aquarium. Auch hilft der hohe Nährstoffbedarf der Pflanze die Wasserqualität im Aquarium zu verbessern.

9. Wassersalat

Wissenschaftlicher Name Pistia
Licht hell bis halbschattig
Temperatur 20 bis 27 °C
Wuchshöhe 4 bis 5 cm lange Blätter
Schwierigkeit leichte Pflege

Der Wassersalat ist eine schwimmende Wasseroberflächenpflanze, mit freischwebenden Wurzeln. Die Blätter sind mit wasserabweisenden Härchen besetzt, was ihnen ein samtiges Aussehen verleiht. Wassersalat hat einen hohen Nährstoffbedarf und vermehrt sich über Ausläufer, was aber häufig nur bei sehr hoher Umgebungsfeuchtigkeit geschieht.

Die Pflege des Wassersalats ist einfach da nur die abgestorbenen gelben Blätter entfernt werden müssen.

Warum ist der Wassersalat eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Obwohl der Wassersalat ursprünglich aus tropischen und subtropischen Gebieten kommt, eignet er sich auch für Aquarien mit kühleren Wasserbedingungen, die Temperaturen sollten nur nicht dauerhaft unter 15 °C liegen.
Die großen Blätter spenden dem Axolotl Schatten und da die Wurzeln der Pflanze freischweben, braucht man auch kein Substrat. Dank des hohen Nährstoffbedarfs der Pflanze reinigt sie das Aquarium von Abfallstoffen.

10. Südamerikanischer Froschbiss

Wissenschaftlicher Name Limnobium laevigatum
Licht halbschattig
Temperatur 4 bis 35 °C
Wuchshöhe 1 bis 5 cm
Schwierigkeit anspruchslos

Eine weitere Schwimmpflanze, die sich gut für Aquarien eignet, ist der Südamerikanische Froschbiss, auch Amazonas-Froschbiss oder kleiner Froschbiss genannt. Die Pflanze hat glatte, runde Blätter und lange Wurzeln. Der Froschbiss wächst sehr schnell und vermehrt sich über Ausläufer.

Warum ist der Südamerikanischer Froschbiss eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Der Südamerikanische Froschbiss mag es halbschattig und hat kein Problem mit kühleren Temperaturen. Dadurch das er an der Wasseroberfläche schwimmt, kann er dem Axolotl Schatten spenden und er benötigt kein Substrat zum Wachsen. Auch ist es allgemein eine robuste Pflanze, die sich einfach pflegen lässt.

11. Wasserlinsen

Wissenschaftlicher Name Lemna
Licht halbschattig
Temperatur 1 bis 32 °C
Wuchshöhe 0,3 bis 1 cm
Schwierigkeit sehr anspruchslos und robust

Die Wasserlinse ist eine heimische Schwimmpflanze, die aus einigen kleinen Blättchen und einer freischwebenden Wurzel besteht. Vermutlich kennt man die Wasserlinsen aus Teichen, wo sie oft Teichlinse oder „Entengrütze“ genannt werden. Am verbreitetsten ist die kleine Wasserlinse. Die Blätter besitzen einen mit luftgefülltem Hohlraum, der der Pflanze ihren Auftrieb gibt.

Unter guten Bedingungen vermehren sich die Wasserlinsen sehr schnell, deswegen sollte man regelmäßig einen Teil entfernen, damit das Wachstum keine überhandnimmt.

Warum sind Wasserlinsen eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Wasserlinsen bilden ein gutes Versteck und dunkeln das Aquarium ab, wenn sie genügend Wasseroberfläche einnehmen. Sie gehören zu einer der robustesten Pflanzenarten und wachsen auch unter nicht idealen Bedingungen weiter.
Wasserlinsen sorgen nicht nur für eine besser Wasserqualität, da sie einen hohen Nährstoffbedarf haben, sie können tatsächlich auch Schadstoffe binden und verringern Algenwuchs.

12. Java-Moos

Wissenschaftlicher Name Taxiphyllum barbieri
Licht halbschattig bis schattig
Temperatur 12 bis 34 °C
Wuchshöhe 1 bis 2 cm
Schwierigkeit anspruchslos

Java-Moos ist eines der beliebtesten Aquarienmoose, da es eine weite Spanne an Wassertemperaturen toleriert und allgemein anspruchslos ist. Das Moos wächst gut als Aufsitzerpflanze an Holz angebunden oder auf dem Substrat verteilt als Java-Moosteppich. Vermehren lässt es sich ganz leicht durch Teilen des Moospolsters, auch wenn es eher langsam wächst.

Das Java-Moos eignet sich für den Vorder- und Hintergrund und reichert das Wasser mit Sauerstoff an.

Warum ist Java-Moos eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Das Java-Moos hat keine Probleme mit dem Licht und Temperaturbedingungen in einem Axolotl-Becken und eignet sich als robuste Pflanze dadurch gut für ein Axolotl-Becken. Es filtert das Wasser und ist für den Axolotl nicht giftig, falls er mal einen Bissen davon nimmt.

13. Flammenmoos

Wissenschaftlicher Name Taxiphyllum sp.
Licht halbschattig
Temperatur 15 bis 30 °C
Wuchshöhe 3 bis 10 cm
Schwierigkeit anspruchslos und robust

Das Flammenmoos, oder „Flame Moss“ ähnelt durch seine besondere Wuchsform grünen Flammen, es ist eine noch nicht näher bestimmte Taxiphyllum-Art und stammt aus Südostasien. Es kann in Substrat gepflanzt werden oder als Aufsitzerpflanze an Holz gebunden wachsen. Allgemein wächst es eher langsam und ist eine robuste und anspruchslose Moos-Art.

Warum ist Flammenmoos eine gute Pflanze für ein Axolotl-Aquarium?

Als robuste und unkomplizierte Moos-Art eignet sich das Flammenmoos gut für ein Axolotl-Becken. Auch mit den Licht- und Temperaturverhältnissen hat es kein Problem.

Für ein Axolotl-Aquarium eignen sich auch andere Moosarten, wie Vesicularia „Christmas Moss“ oder das untergetauchtes Sternlebermoos. Beide haben hübsche Wuchsformen und wachsen auch bei den Bedingungen, die in einem Axolotl-Aquarium herrschen.

14. Fiederspaltiger Wasserfreund

Wissenschaftlicher Name Hygrophila pinnatifida
Licht hell bis schattig
Temperatur 18 bis 28 °C
Wuchshöhe 5 bis 40 cm
Schwierigkeit mittel

Der Fiederspaltige Wasserfreund ist eine Aufsitzerpflanze, die aus erst seit 2010 in der Aquaristik ist und aus Indien stammt. Durch seine sehr dekorative Blattform, die an einen Farn erinnert, hat die Pflanze schnell Einzug in verschiedene Aquaristik-Läden gehalten. Die Pflanze kann an Wurzeln oder Steinen gebunden werden und vermehrt sich über Ausläufer.

Durch seine besonderen Blätter eignet sich der Fiederspaltige Wasserfreund sowohl für den Vorder- als auch Hintergrund im Aquarium.

Warum ist der Fiederspaltiger Wasserfreund eine gute Wahl für ein Axolotl-Aquarium?

Der Fiederspaltige Wasserfreund kommt gut mit den Temperaturen in einem Axolotl-Becken zurecht. Allerdings wächst er langsamer bei weniger Licht und kühleren Bedingungen.
Als Aufsitzerpflanze benötigt er kein Substrat und eignet sich gut als Versteck.

Bevor man eine neue Pflanze in das Axolotl-Becken setzt, sollte sie mindesten gut mit Wasser abgespült, im Idealfall vorher einige Wochen gut gewässert werden, damit alle Reste von Düngemittel herausgespült werden. Auch sollte man darauf achten Pflanzen nicht direkt an den Rand des Aquariums zu Pflanzen, da der Axolotl dort gerne seine Runden zieht.

Fazit

Für Axolotl-Aquarien gibt es eine große Auswahl an Kaltwasserpflanzen, die gut mit den Bedingungen in einem Axolotl-Becken zurechtkommen.
Für den Axolotl sorgen Pflanzen für eine natürliche Umgebung und bieten ihm Verstecke und Schatten. Auch helfen Pflanzen dabei die Wasserqualität im Aquarium zu verbessern und reichern das Wasser mit Sauerstoff an.
Und solange man darauf achtet, dass die Pflanzen nicht giftig sind und den Axolotl nicht verletzten können, steht einem bepflanzten Axolotl-Aquarium nichts im Weg.

12 spannende Axolotl Fakten
12 spannende Axolotl Fakten